Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für die Erbringung von kosmetischen Dienstleistungen zum Zwecke der Haarentfernung

§ 1 Geltungsbereich
1. Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) regeln das Vertragsverhältnis zwischen
Katrin Stefanski (Inhaberin und Geschäftsführerin skin aesthetic), c/o KAMMPUS Strese, Schillerstraße 7, 04109 Leipzig, Deutschland (im Folgenden „skin aesthetic“ genannt) und dem Kunden. Abweichende Bedingungen des Kunden, die von skin aesthetic nicht ausdrücklich schriftlich anerkannt werden, finden auf den Vertrag keine Anwendung.

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für die Erbringung von kosmetischen Dienstleistungen zum Zwecke der Haarentfernung

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für die Erbringung von kosmetischen Dienstleistungen zum Zwecke der Haarentfernung

§ 2 Leistungen von skin aesthetic
1. skin aesthetic bietet kosmetische Dienstleistungen zum Zwecke der Haarentfernung an.
2. Jede Behandlung erfolgt in Abstimmung mit dem Kunden durch geschultes und sorgfältig ausgewähltes Personal von skin aesthetic in den von skin aesthetic im KAMMPUS Strese gemieteten Räumlichkeiten. Hausbesuche bietet skin aesthetic nicht an.
3. Zu einer aktiven Mitwirkung bei der Behandlung ist der Kunde nicht verpflichtet. Der Kunde ist jedoch verpflichtet, die im Rahmen der Erstkonsultation von skin aesthetic gestellten für die Behandlung relevanten Fragen, auch zu seiner Person, insbesondere die, die seine Gesundheit und eine etwaige vorherige Behandlung betreffen, umfassend und wahrheitsgetreu zu beantworten. Das Personal von skin aesthetic ist berechtigt, die Behandlung abzubrechen, wenn das erforderliche Vertrauensverhältnis nicht mehr gegeben erscheint, insbesondere wenn der Kunde erforderliche Auskünfte unzutreffend oder lückenhaft erteilt oder Therapiemaßnahmen vereitelt.

§ 3 Termine, Terminvereinbarung
1. Der Kunde kann telefonisch, per E-Mail oder persönlich einen oder mehrere Wunschtermine für eine Behandlung bei skin aesthetic angeben. Dieser Terminwunsch ist, soweit er sich auf kostenpflichtige Behandlungen bezieht, das Angebot zu einem Vertragsschluss. Dies gilt nicht für die Erstkonsultation mit Probebehandlung, sofern nicht ausdrücklich anderes vereinbart wurde. skin aesthetic nimmt das Angebot bei Anmeldung per E-Mail oder Online-Formular durch Terminvereinbarung an. Mit Zugang der Anmeldebestätigung beim Kunden kommt ein Vertrag zwischen skin aesthetic und dem Kunden zustande. Bei persönlicher oder telefonischer Anmeldung, nimmt skin aesthetic das Angebot unmittelbar durch Erklärung an, sofern der gewünschte Termin verfügbar ist.
2. Vereinbarte Behandlungstermine sind verbindlich. Bei verspätetem Erscheinen des Kunden zum vereinbarten Termin ist skin aesthetic berechtigt, auch im Interesse der nachfolgenden Kunden die Verspätungszeit von der Behandlungszeit abzuziehen. Für eine dadurch bedingte oder eine vom Kunden gewünschte Verkürzung der Behandlungszeit können keine preislichen Vergünstigungen gewährt werden. Es ist der volle Behandlungspreis geschuldet. Kulanzregelungen sind diesbezüglich möglich.
3. Kann der Kunde einen vereinbarten Termin nicht wahrnehmen, kann er den Behandlungstermin durch schriftliche oder telefonische Mitteilung bis spätestens 48 Stunden vor dem vereinbarten Termin auf einen anderen verfügbaren Termin verschieben. Ist innerhalb von vier Wochen ab dem ursprünglich vereinbarten Termin kein Behandlungstermin verfügbar, ist der Kunde berechtigt, seinen Auftrag kostenfrei zu stornieren.
4. Erscheint der Kunde überhaupt nicht oder so spät zum vereinbarten Termin, dass eine Behandlung im Rahmen des Terminplans nicht mehr möglich ist, ist skin aesthetic berechtigt, gemäß § 615 Satz 1 BGB die vollständige vereinbarte Vergütung zu verlangen, ohne zu Nachleistung verpflichtet zu sein. Die Vergütungsverpflichtung des Kunden verringert sich um den Wert desjenigen, was skin aesthetic in Folge des Unterbleibens der Behandlung erspart hat. skin aesthetic wird dem Kunden die vereinbarte Vergütung nicht in Rechnung stellen, wenn es skin aesthetic gelungen ist, für den mit dem Kunden ursprünglich vereinbarten Termin einen anderen Kunden für die Behandlungszeit zu finden.

§ 4 Preise
1. Es gelten die Preise gemäß der zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültigen Preisliste, sofern zwischen den Parteien kein anderer Preis für die Behandlung vereinbart wurde.

§ 5 Abrechnung sonstiger Leistungen
1. Die Kosten für alle Leistungen stellt skin aesthetic dem Kunden unmittelbar in Rechnung.
2. Die vereinbarte Vergütung ist mit Erbringung der vertraglich bestimmten Dienstleistung fällig.
3. Die Zahlung erfolgt in bar. Eine Zahlung auf Rechnung ist nur im Einzelfall nach vorheriger Vereinbarung möglich. Bei der ersten Behandlung eines Kunden ist eine Bezahlung per Rechnung regelmäßig ausgeschlossen.

§ 6 Haftung
1. Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Kunden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalspflichten) sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung von skin aesthetic, ihrer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrages notwendig ist.
2. Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet skin aesthetic nur für den vertragstypischen vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche des Kunden aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.
3. Die Einschränkungen der Absätze 1 und 2 gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen von skin aesthetic, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden.

§ 7 Widerrufsrecht für Verbraucher
1. Verbraucher haben das Recht, ihre im Internet, per E-Mail, schriftlich oder telefonisch vorgenommene Buchung innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Anmeldebestätigung ohne Begründung schriftlich zu widerrufen. Das Widerrufsrecht erlischt vorzeitig mit Erbringung der Behandlungsleistung, wenn die gebuchte Behandlung innerhalb der Widerrufsfrist durchgeführt wird.

§ 8 Hinweise zur Datenverarbeitung
1. skin aesthetic erhebt und verarbeitet im Rahmen der Abwicklung der Behandlungen personenbezogene Daten der Kunden, die zur Bearbeitung und Durchführung des Vertragsverhältnisses erforderlich sind (Vor- und Nachname, Anschrift, Telefonnummer, E-Mail-Adresse).
2. Dem Kunden ist bekannt, dass diese Daten auf Datenträgern gespeichert werden. Der Kunde stimmt der Erhebung, Verarbeitung, Speicherung und Nutzung seiner personenbezogenen Daten für die Abwicklung der Behandlung ausdrücklich zu. Soweit skin aesthetic persönliche Daten des Kunden erheben und speichern muss, wird deren vertrauliche Behandlung zugesichert. Ohne die Einwilligung des Kunden wird skin aesthetic Daten des Kunden nicht für Zwecke der Werbung, Markt- oder Meinungsforschung nutzen oder an Dritte weitergeben.
3. Der Kunden kann jederzeit kostenfreie Einsicht oder schriftliche Auskunft über seine bei skin aesthetic gespeicherten Daten erhalten und selbst entscheiden, welche Daten gegebenenfalls gelöscht werden sollen.

§ 9 Anwendbares Recht, Gerichtsstand, Schlussbestimmungen
1. Auf Verträge zwischen skin aesthetic und dem Kunden findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts Anwendung.
2. Ist der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen, so ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag der Geschäftssitz von skin aesthetic. Dies gilt ebenfalls, wenn der Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland hat, der gewöhnliche Wohnsitz im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist oder der Kunde nach dem Vertragsschluss seinen Wohnsitz oder seinen gewöhnlichen Aufenthaltsort aus dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland verlegt.
3. Der Vertrag bleibt auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Klauseln in seinen übrigen Teilen verbindlich. Anstelle der unwirksamen Klausel treten, soweit vorhanden, die gesetzlichen Vorschriften. Nur soweit dies für eine Vertragspartei eine unzumutbare Härte darstellen würde, wird der Vertrag im Ganzen unwirksam.

AGB Stand: Dezember 2015

%d Bloggern gefällt das: