Der Wachstumszyklus des Haares (Haarzyklus)

Der Wachstumszyklus – diese Phasen durchläuft jedes Haar:

  • Anagenphase (Wachstumsphase) – Es erfolgt die Bildung der Haarwurzel und der Beginn der Produktion des Haares.
  • Katagenphase (Übergangsphase) – In dieser löst sich von der Papille und verkümmert. Der Haarfollikel verkürzt sich.
  • Telogenphase (Ruhephase/Ausfallphase) – Hier erneuert sich die Haarpapille und der Haarfollikel regeneriert sich. Es entsteht ein neues Haar, das jedoch noch nicht zu sehen ist.
Der Wachstumszyklus des Haares ©tearoad – Fotolia.com

Der Wachstumszyklus des Haares ©tearoad – Fotolia.com

Schon gewusst…?

Es ist ein weit verbreiteter Irrtum, daß Körperhaare (auch Barthaare) durch häufiges/regelmäßiges Rasieren schneller oder vermehrt wachsen würden. Diese Annahme ist falsch (Quelle: Professor Eberhard Heymann, Universität Osnabrück, in seinem Lehrbuch „Haut, Haar und Kosmetik“). Das Haarwachstum und seiner Bestandteile (Haarfollikel, Haarwurzel) erfolgt in einem Zyklus, der aus drei verschiedenen aufeinanderfolgenden Phasen besteht. Die Intensität des Wachstums hängt von individuellen Faktoren sowie vom Zeitpunkt im Haarzyklus (Wachstumszyklus des Haares) ab, in dem sich das Haar befindet. Dadurch, dass die Zyklen der einzelnen Haare nicht gleichzeitig ablaufen, ist dem Menschen eine ständige Behaarung „gesichert“.

In der Pubertät beginnen in aller Regel auch Scham- und Achselbehaarung üppiger zu wachsen, beim Mann auch der Bart, später meist auch auf Brust und auf den Schultern. Mit zunehmendem Alter, bei Männern oft auch vorzeitig, vermindert sich das Wachstum des Haupthaares. Dagegen nimmt das Haarwachstum an den Oberlippen von Frauen zu („Damenbart“). Auch an Ohrläppchen, Füßen und Nase nimmt das Haarwachstum oft zu.

%d Bloggern gefällt das: